Veröffentlichungen

Aktuelles der Medien rund um die Themen Generika, Biosimilars und Intergenerika

Tagesanzeiger, 24.03.2020: „Höhere Medikamentenpreise für mehr Versorgungssicherheit“

Vielen Dank an den Tagesanzeiger für diesen wertvollen Beitrag. Es stimmt uns zuversichtlich, dass die Gesundheitspolitik im Sinne der Versorgungssicherheit die Option einer Rückverlagerung der Generika-Wirkstoffproduktion nach Europa diskutiert, um so die Abhängigkeit von Asien zu verringern. Gut, dass der Bundesrat scheinbar erkennt, dass ein Referenzpreissystem die Versorgungssicherheit noch mehr gefährden würde.

moneycab-Interview vom 27.02.2020

«Wir in der Schweiz sind abhängig geworden von China und hängen am Tropf der „Apotheke der Welt in der Arzneimittelgrundversorgung“

Magazin Healthpoint: „Wo bleiben die Medikamente?“

Von den Lieferproblemen sind in der Schweiz auch viele Generika betroffen. Axel Müller vom Verband Intergenerika erklärt, weshalb das so ist: «Innerhalb der letzten 10, 15 Jahre haben sich die Preise von Ge­nerika aufgrund der zahlreichen, vom Bundesamt für Gesundheit angeordneten Preissenkungen halbiert.» Der Kostendrucksei enorm und habe dazu geführt, dass sich Anbieter gezwungen sehen, Lager zu ver­kleinern oder nicht rentable Präparate vom Markt zu nehmen.

Beitrag im deutschen Fachmagazin pharmind: „Referenzpreissystem bei Medikamenten. Versorgungsengpässe stärken Referenzpreisgegner.“

Im Ausland wird die anhaltende Referenzpreisdebatte hierzulande kritisch verfolgt. Wir haben uns über die Einladung an unseren Dr. Axel Müller zu einem Gastbeitrag im Fachmagazin pharmind gefreut. Er bezieht sich auf die Auswirkungen von Referenzpreisen auf die heute schon akuten Versorgungsengpässe bei teilweise lebensnotwendigen Medikamenten.

NZZ am Sonntag, 26. Januar 2020: „Lieferengpässe bei Antibiotika“

In ihrer heutigen Ausgabe behandelt die NZZaS die sich verschärfenden Lieferengpässe bei Medikamenten und hat dazu meine Meinung eingeholt. Wir sehen in dem vom Bundesrat angedachten Referenzpreissystem eine grosse Gefahr, dass sich die Lage weiter verschlechtert.

santemedia TV-Sendung vom 16.12.2019: Referenzpreise bei Medikamenten – gefährlicher Cocktail?

Der Bundesrat will den Medikamentenpreisen an den Kragen. Im Visier hat er vor allem die Generika und patentabgelaufene Medikamente. Generika sind in der Schweiz noch immer doppelt so teuer wie im Ausland. Ein so genanntes Referenzpreissystem soll gemäss Bundesrat Ersparnisse von rund 400 Millionen Franken pro Jahr bringen. Billigere Preise würde auch bedeuten, dass der Schweizer Markt für Hersteller weniger attraktiv ist. Schon heute fehlen Hunderte Medikamente in Apotheken und Spitälern. Billigere Preise werden zu weiteren Lieferengpässen führen, sagen die Hersteller und warnen eindringlich.