Veröffentlichungen

Aktuelles der Medien rund um die Themen Generika, Biosimilars und Intergenerika

moneycab.com: „Versorgungssicherheit auch in Krisenzeiten gewährleisten“

Die Corona-Pandemie hat uns deutlich aufgezeigt, wie zentral eine garantierte Versorgungssicherheit für das Schweizer Gesundheitssystem ist. Dies gilt insbesondere für Arzneimittel, Wirkstoffe und Therapien, die seit langem bekannt sind, die seit Jahren eingesetzt werden und sich bewährt haben. Den Medikamenten und Wirkstoffen, deren Patentschutz abgelaufen ist, kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu, weil die Generika nicht nur von einer Firma allein hergestellt werden, sondern von mehreren Anbietern gleichzeitig, breit und vor allem günstig produziert werden. Bereits heute wird durch Generika ein Grossteil des Arzneimittelbedarfs der Schweiz abgedeckt, der bei den gesamten Medikamentenkosten aber nur einen Bruchteil ausmacht. Referenzpreise würden die Stellung der Schweizer Generika-Industrie jedoch massiv schwächen und so die Versorgungssicherheit torpedieren.

Medienmitteilung, 21.04.2020: „Generikafirmen stellen unentgeltlich Corona-Medikamente zur Verfügung. Kritik des Preisüberwachers ist unqualifiziert.

Die vom Preisüberwacher Stefan Meierhans in einem Kommentar auf blick.ch vom 20. April formulierte Kritik an angeblich zu hohen Generikapreisen ist nicht nur kontraproduktiv, sie zeugt zudem von mangelnder Sensibilität angesichts der aktuellen Corona-Krisenlage und ist als Beleg zu bewerten, dass sich Monsieur Prix nicht auf der Höhe der aktuellen Entwicklungen befindet.

Tagesanzeiger, 24.03.2020: „Höhere Medikamentenpreise für mehr Versorgungssicherheit“

Vielen Dank an den Tagesanzeiger für diesen wertvollen Beitrag. Es stimmt uns zuversichtlich, dass die Gesundheitspolitik im Sinne der Versorgungssicherheit die Option einer Rückverlagerung der Generika-Wirkstoffproduktion nach Europa diskutiert, um so die Abhängigkeit von Asien zu verringern. Gut, dass der Bundesrat scheinbar erkennt, dass ein Referenzpreissystem die Versorgungssicherheit noch mehr gefährden würde.

moneycab-Interview vom 27.02.2020

«Wir in der Schweiz sind abhängig geworden von China und hängen am Tropf der „Apotheke der Welt in der Arzneimittelgrundversorgung“

Magazin Healthpoint: „Wo bleiben die Medikamente?“

Von den Lieferproblemen sind in der Schweiz auch viele Generika betroffen. Axel Müller vom Verband Intergenerika erklärt, weshalb das so ist: «Innerhalb der letzten 10, 15 Jahre haben sich die Preise von Ge­nerika aufgrund der zahlreichen, vom Bundesamt für Gesundheit angeordneten Preissenkungen halbiert.» Der Kostendrucksei enorm und habe dazu geführt, dass sich Anbieter gezwungen sehen, Lager zu ver­kleinern oder nicht rentable Präparate vom Markt zu nehmen.