Veröffentlichungen

Aktuelles der Medien rund um die Themen Generika, Biosimilars und Intergenerika

santemedia TV-Sendung vom 16.12.2019: Referenzpreise bei Medikamenten – gefährlicher Cocktail?

Der Bundesrat will den Medikamentenpreisen an den Kragen. Im Visier hat er vor allem die Generika und patentabgelaufene Medikamente. Generika sind in der Schweiz noch immer doppelt so teuer wie im Ausland. Ein so genanntes Referenzpreissystem soll gemäss Bundesrat Ersparnisse von rund 400 Millionen Franken pro Jahr bringen. Billigere Preise würde auch bedeuten, dass der Schweizer Markt für Hersteller weniger attraktiv ist. Schon heute fehlen Hunderte Medikamente in Apotheken und Spitälern. Billigere Preise werden zu weiteren Lieferengpässen führen, sagen die Hersteller und warnen eindringlich.

Tagesanzeiger, 16.11.2019: „Billige Medikamente müssen teurer werden“

Bei der Medikamentenversorgung in der Schweiz ist der Ernstfall eingetreten. Auch ohne Epidemie. Für gängige Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes sind Arzneien akut nicht lieferbar. Dies ist nicht etwa vorübergehend der Fall, sondern hat sich in den letzten Monaten zugespitzt und ist generell zum Dauerzustand geworden. Der Mangel hat strukturelle Gründe…Was wäre das Rezept gegen die Engpässe? Generika müssen teurer werden. Und teure Medikamente günstiger. Damit die Kassenkosten nicht explodieren.

Life Sciences-Beilage der Basler Zeitung vom 6.9.2019: „Zentrale Akteure im Gesundheitswesen laufen Sturm gegen ein Referenzpreissystem“

Der Bundesrat hat ein kunterbuntes Paket höchst umstrittener Massnahmen zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen geschnürt. Seine Botschaft dazu legt er nur dem Parlament zur Beschlussfas-sung vor. Darin enthalten ist die bereits früher erwogene, aber ebenso oft bereits kritisierte Ein-führung eines Referenzpreissystems für Medikamente ohne Patentschutz – mit drastischen Folgen für die Patienten. Vor den Gefahren eines Referenzpreissystems warnen seit Jahren Ärzte und Apotheker im Rahmen der Allianz „Nein zu Referenzpreisen bei Medikamenten“.

moneycab.com-Interview mit Dr. Axel Müller: „Wir schliessen ein Referendum nicht aus.“

Wir wollen die Einführung eines Referenzpreissystems mit allen Mitteln verhindern und werden unsere Argumente im Rahmen der Allianz „Nein zu Referenzpreisen bei Medikamenten“ weiterhin gegenüber den politischen Entscheidungsträgern kommunizieren. Sollte sich der Bundesrat dem Rat dieser zahlreichen Gesundheitsexperten verschliessen und das Referenzpreissystem durchsetzen wollen, werden wir auch ein Referendum nicht ausschliessen.

OTX World-Beitrag: Ärzte und Apotheker gehen auf die Barrikaden gegen Referenzpreise

Generika kosten in der Schweiz mehr als im Ausland. Mit der Einführung eines Referenzpreissystems will das Bundesamt für Gesundheit die Preise senken. Dagegen wehrt sich nicht nur der Verband der Generikahersteller Intergenerika. Auch die Apotheker und selbstdispensierenden Ärzte gehen gegen diese einschneidende Massnahme auf die Barrikaden.